Dienstag, 11. September 2012

Wolfgang Zickler - Der siebte Kristall




Ein ganz großes Dankeschön an safeline-media und Herrn Zickler, die mir dieses wundervolle Buch mit persönlicher Widmung, als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Basti lebt mit seinen Eltern auf dem Land. Außer Felder, Pferde, Schweine und Obstbäume haben sie auch noch einen gemütlichen Hofladen, in dem sie ihre Produkte verkaufen. Sie, das sind Bastis Mama Brigitte Hagenbeck, sein Vater Ludger, der niemals ein Fettnäpfchen auslässt, seine Schwester Melissa genannt Lissy die im Moment außer ihrer Freundin Mona nichts und niemanden leiden kann, am allerwenigsten ihren Bruder und die gute Seele der Familie, Oma Mertens. Und dann gibt es da noch Pepe und Floh, Bastians beste Freunde.


Kurz vor Bastis 12. Geburtstag trifft er auf einen alten Mann der ihm verrät, dass Basti eventuell der "Auserwählte" sein könnte, der als einziger das Traumreich vor den bösen Dämonen retten kann. Nachdem sich Basti zusammen mit seinen Freunden einigen Prüfungen gestellt hat, begeben sich die 3 ins Traumland. Und dort warten jede Menge Gefahren auf sie. Werden sie es schaffen, den Kristall der Seelen rechtzeitig auszutauschen? Oder ist die Traumwelt für immer an die Dämonen verloren?


"Der siebte Kristall" ist ein wundervoller All-Age-Roman, der einen in die Welt der Phantasie entführt. Eine Welt in der Werte wie Glaube, Freundschaft, Mitleid und Hilfsbereitschaft noch ganz groß geschrieben werden. Basti ist ein Kind, wie man es leider nur noch selten findet. Er glaubt an Gott, ist hilfsbereit und einfach ein lieber Kerl, der oft zuerst an seine Freunde denkt, und dann erst an sich selbst. Sein Freund Floh ist der kleine Einstein des Trios. Er ist spindeldürr und hat ein unglaubliches Wissen. Und dann ist da noch Pepe. Optisch genau das Gegenteil von Floh, gleicht er eher einem kleinen Fässchen und hat immer Angst die nächste Mahlzeit zu verpassen. Doch die drei halten zusammen wie Pech und Schwefel. So ist es auch nicht verwunderlich, dass sie ihre Ängste überwinden und zusammen versuchen das Traumland zu retten.


Diese Geschichte ist etwas ganz besonderes. Trotz ihrer 634 Seiten bin ich geradezu durch das Buch geflogen und konnte es kaum noch aus der Hand legen. Das lag nicht nur an dem tollen Schreibstil, der so leicht und flüssig zu lesen war, sondern hautsächlich an den Figuren sind so liebevoll gestaltet wurden dass ich sehr gerne mit der ganzen Familie befreundet wäre. Das Traumland wurde von Herrn Zickler so phantastisch beschrieben, dass man am liebsten gleich ins Bett gehen möchte um davon zu träumen. Der Autor hat seiner Fantasie wirklich freien Lauf gelassen, denn es gibt nicht nur fliegende Teufelsrochen und Schneckentaxen, nein es gibt noch viel kuriosere Dinge, die ich aber nicht alle verraten möchte. Das Buch eignet sich wirklich für alle Altersklassen. Vom Erstklässler, der es sich vorlesen lässt bis hin zur Oma, die es vielleicht ihrem Enkel vorliest. Ja, ich bin begeistert. "Der siebte Kristall" war das schönste Buch, das ich in letzter Zeit lesen durfte. Abgerundet wird das Ganze von wundervollen bearbeiteten Fotografien die in die Geschichte eingefügt sind.

Von mir gibt es volle 10 Punkte, den Favoritenstatus und eine absolute Leseempfehlung. Hoffentlich werden wir noch mehr von Wolfgang Zickler zu Lesen bekommen. 



Emoticons für Kommentare:
:) :( ;) :D :-/ :x :P :-* =(( :-O X( :7 B-) #:-S :(( :)) =)) :-B :-c :)] ~X( :-h I-) =D7 @-) :-w 7:P 2):) :!! \m/ :-q :-bd ^#(^

Keine Kommentare:

Kommentar posten