Freitag, 16. September 2016

Wer war David Berkowitz - Mein Beitrag zur Blogtour 666 - Hell's Abyss



Hallo meine lieben Blogleser,

heute macht die Blogtour zu 666-Hell's Abyss bei mir Halt und ich kann es kaum erwarten, eure Kommentare zu lesen. Ich bin bereits Station 5 und nach mir kommt nur noch eine weitere Station!

Auf  Station 4  findet ihr sehr viel Interessantes rund um das Thema Okkultismus. Und morgen geht es dann zu  Station 6,  wo ein weiteres Thema behandelt wird, das mich sehr interessiert, nämlich ein Interview mit dem Autor Mario Steinmetz. Ich wünsche euch noch ganz viel Spaß!

Hier geht es zu meiner Rezension *klick*




Ihr fragt euch sicher, warum klein Bea einen Beitrag über einen Serienkiller schreibt. Das hat einen guten Grund, denn in dem Buch 666 – Hell's Abyss von Mario Steinmetz spielt der Son of Sam eine entscheidende Rolle. Ich könnte euch jetzt genau verraten welche und was in dem Horrorschmöker passiert, aber das wäre ja ziemlich doof von mir. Immerhin nehme ich ja an der Blogtour teil, um euch das Buch vorzustellen und euch vielleicht auch ein wenig Lust auf die Geschichte zu machen. Also lest meine Rezension und meinen Beitrag zu David Berkowitz und ich bin mir sicher, ihr wollt danach unbedingt mehr über Lucy und ihre Band wissen und was dieser Serienmörder damit zu tun hat.


 Teil 1                                                                                                                Teil 2 Herbst 2016






















Wer ist David Berkowitz?

David Berkowitz wurde am 01.07.53 als Richard David Falco in Brooklyn, New York geboren und direkt nach seiner Geburt von seiner leiblichen Mutter, Betty Falco, zur Adoption freigegeben. Das ältere Ehepaar Nathan und Pearl Berkowitz nahmen den Säugling bei sich auf. Sie waren stille Menschen, die am Liebsten unter sich blieben und David hatte eine sehr enge Beziehung zu seiner Adoptivmutter. Leider verstarb diese an Bauchspeicheldrüsenkrebs, als David gerade mal 14 Jahre alt war. Das macht ihm schwer zu schaffen.


Mit seiner Stiefmutter kam er gar nicht zurecht und als sein Vater mit seiner 2. Frau nach Florida zog, blieb David in New York zurück. Er meldete sich für 3 Jahre bei der Armee und wollte mit vielen Orden behängt zurück kommen. Leider wurde nichts daraus. Ein Artikel behauptet, dass er dort den einzigen Sex seines Lebens mit einer Prostituierten hatte, die ihn mit einer Geschlechtskrankheit infizierte.Was für ein Pechvogel.





















Auch die Kontaktaufnahme mit seiner leiblichen Mutter und seiner Halbschwester verlief nicht so wie David das gerne gehabt hätte. Die Beiden wollten nichts mit ihm zu tun haben, dabei dachte David, sie würden ihn mit offenen Armen empfangen und bei sich aufnehmen.
 
In sämtlichen Artikeln, die ich über den Son of Sam gefunden habe, kann man nachlesen, dass er sich von den Frauen verspottet fühlte. Sie würden ihn auslachen und hässlich finden. Aber ob das wirklich so war, weiß keiner, denn Berkowitz rutschte immer mehr in den Irrsinn ab. Behauptete auch später, der Hund seines Nachbarn wäre von Dämonen besetzt und die würden ihm befehlen Menschen zu töten.

Am Weihnachtsabend des Jahres 1975 griff David zwei Frauen in der Bronx mit einem Messer an. Eine der Frauen kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Später sagte er dazu, er hätte ihnen nicht weh tun, sondern sie nur töten wollen. Das sagt ja einiges über seinen Geisteszustand aus.




Am 29. Juli 1976 verübte Berkowitz seine erste Tat mit einer Schusswaffe. Die Freundinnen Donna Lauria und Jody Valenti saßen im Auto und erzählten, als Berkowitz 5x durch die Windschutzscheibe auf sie schoss. Donna Lauria war sofort tot, ihre Freundin überlebte mit einer Kugel im Oberschenkel oder der Hüfte. Da widersprechen sich die Artikel.


Hier eine Liste seiner Opfer, chronologisch nach Tatzeitpunkt:
24.12.1975 – Michelle Forman (15) und eine Unbekannte, beide überlebten
29.07.1976 – Donna Lauria (18) und Jody Valenti  (19, überlebte)
23.10.1976 – Carl Denaro (25) und Rosemary Keenan (28), beide überlebten
27.11.1976 – Donna DeMasi (16) und Joanne  Lomino (18), beide überlebten
30.01.1977 – Christine Freund (26) und John Diel (30, überlebte)
08.03.1977 – Virginia Voskerichian (19)
16.04.1977 - Valentina Suriani (18) und Alexander Esau (20)
25.06.1977 – Salvatore Lupo (20) und Judy Placido (17), beide überlebten
31.07.1977 – Stacy Moskowitz (20) und Bobby Violante (20, überlebte)



Er schreib Briefe an die Polizei und an die Presse, wie damals Jack the Ripper.

In einem der Briefe schrieb er:

Lieber Cpt. Joseph Borrelli, es verletzt mich zutiefst, von Ihnen Frauenhasser genannt zu werden. Das bin ich nicht. Ich bin ein Monster. Ich bin der „Sohn des Sam“. Ein kleines Balg. Wenn Vater Sam trinkt, wird er böse. Er schlägt seine Familie. Er fesselt mich an die Rückseite des Hauses oder sperrt mich in die Garage. Sam liebt es Blut zu trinken. „Geh raus und töte“, befiehlt Vater Sam. Mit Sam war sein Nachbar Sam Carr gemeint, dem aber nie etwas nachgewiesen werden konnte.



Die Menschen von Queens erlebten eine Zeit der Angst. Kaum jemand traute sich nach Einbruch der Dunkelheit noch aus dem Haus. Ich kann es ihnen nicht verdenken. Man wusste nie, wann der Son of Sam wieder zuschlagen würde.

Gefasst wurde David Berkowitz, wie so oft, durch einen Zufall. Eine Frau hatte einen Mann in der Nähe eines Tatorts in ein Auto springen sehen, an dem ein Strafzettel hing. Die Polizei kontrollierte darauf hin alle Strafzettel der Nacht und als sie zu Berkowitz Haus kamen, stand sein Auto vor der Tür und auf dem Sitz lag ganz offen eine Waffe. Sobald er das Haus verließ wurde er verhaftet.



Obwohl Berkowitz immer wieder behauptete die Dämonen hätten ihn zu den Taten angestiftet, wurde er für zurechnungsfähig erklärt, und das nachdem bei ihm Schizophrenie diagnostiziert wurde, und zu 365 Jahren Gefängnis verurteilt.

Der Journalist Maury Terry glaubte, dass Berkowitz die Taten nicht alleine begangen hätte, sondern einer Satanssekte, die sich von den Scientologen abgesplittert haben soll, angehörte. Zwei der Sektenmitglieder sollen die Söhne von Sam Carr gewesen sein. Nachdem David im Gefängnis über die Sekte plauderte, versuchte man ihm die Kehle durchzuschneiden. Er musste mit über 50 Stichen genäht werden. In seinem Besitz wurde auch ein Tagebuch gefunden, in dem über 300 Brände dokumentiert waren, die der Son of Sam gelegt haben soll. Ob das so ist, weiß ich nicht, denn ich habe davon nur in einem Buch gelesen. In den anderen Artikeln wurde es nicht erwähnt.


Berkowitz konvertierte im Gefängnis zum Evangelikalismus. Seine Kirche unterhält eine Webseite, auf der man Berkowitz religiöse Überlegungen lesen kann. 13 Monate wütete der Son of Sam und versetzte die große Stadt New York in Angst und Schrecken. Warum? Das weiß eigentlich immer noch keiner so genau. Ich bin nur froh, dass dieser Mensch bis zu seinem Tod hinter Gittern bleibt, denn ich kann ihm seine Religiosität nicht so ganz abnehmen.


Quellen:
Michael Newton – Die große Enzyklopädie der Serienmörder
Charlotte Graig – Serienmörder Die Faszination des Bösen
www.Serienkiller.de
 

Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas für euch und zwar sponsern der Papierverzehrer Verlag und der Autor 3 Taschenbücher und 3 Buttons von „666 – Hell's Abyss“ Die Bücher haben noch das alte Cover, aber das tut dem Lesespaß ja keinen Abbruch.





Mitmachen ist wirklich einfach, denn ihr müsst nur die unten stehende Frage in den Kommentaren beantworten:



Habt ihr während der Lektüre eines Thrillers  mit wahren Bezügen schon mal nach dem Killer gegoogelt?Was fasziniert euch an dem Thema Serienmörder?


Je Kommentar zu den verschiedenen Fragen erhaltet ihr ein Los und könnt so eure Gewinnchance steigern.


Teilnehmen könnt ihr bis zum 21.09.16. Am 29.09.16 erfahrt ihr, ob ihr gewonnen habt. Ob ihr das auch hier auf meinem Blog findet, weiß ich noch nicht, weil ich am 20.09. operiert werde und dann erst mal für eine gewisse Zeit außer Gefecht gesetzt bin. Falls nicht, findet ihr aber die Gewinner auf allen anderen teilnehmenden Blogs, die ich euch unten nochmal verlinke. Ich wünsche euch ganz viel Glück. 


Teilnahmebedingungen:
- Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
- Da der Versand deines Gewinnes durch den Autor erfolgt, wird deine Adresse an ihn weitergegeben (anschließend aber – siehe oben – gelöscht).
- Falls dein Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte, übernehmen wir keine Haftung dafür.
- Die GewinnerInnen erklären sich einverstanden, dass ihr Name im Rahmen der Blogtour öffentlich genannt werden darf.
- Weder Facebook noch Blogger haben etwas damit zu tun.
- Eine Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
-Du musst einen Wohnsitz in Deutschland haben


Hier findet ihr nochmal alle Stationen der Hell-Abyss-Tour:

12.09.2016 - Protagonisten bei Doreen von Kunterbunte Bücherkiste
13.09.2016 - Die Gothic-Metal-Szene bei Andrea von Lese Blick
14.09.2016 - Lilith - Die Heimsuchung bei Steffi von Liti's fabelhafte Welt der Bücher
15.09.2016 - Okkultismus bei Annabel von Bookdemon
16.09.2016 - David Berkowitz, der Son of Sam bei mir hier auf Lord Byrons Buchladen
17.09.2016 - Autoreninterview bei Jessica von In Büchern leben

Ich hoffe, mein Beitrag hat euch gefallen und ihr habt auch weiterhin Spaß bei unserer Blogtour.

© Beate Senft


Emoticons für Kommentare:
:) :( ;) :D :-/ :x :P :-* =(( :-O X( :7 B-) #:-S :(( :)) =)) :-B :-c :)] ~X( :-h I-) =D7 @-) :-w 7:P 2):) :!! \m/ :-q :-bd ^#(^

Kommentare:

  1. Morgen schön :-)

    Ich muss ehrlich sagen ich bin nicht so der Fan von Thriller und lese sie auch so gut wie kaum.
    An Serienmörder fasziniert mich gar nichts denn für mich haben sie alle keine Logik und sind für mich einfach eben nicht normal und gehören nicht auf die Straße.
    Da ich damals auch noch ganz anders lebte und einen gewissen kult auslebte hatte ich schon einiges Interesse an anderen Büchern welches vielleicht auch gut zu dem Thema hier passt wie das Buch: "FEHLERCODE 211- Der Satansmord von Witten" welches sich noch unter meinen Fantasy Büchern reiht!

    Und auch darüber also über den Täter und seine Geschichte habe ich gegoogelt. Was man im Entdefeckt denn nun glaubt oder eben nicht muss jeder Leser selbst entscheiden.

    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,
      danke für deinen Kommentar. Nach dem Buch muss ich unbedingt mal schauen. Das hört ich echt interessant an.
      LG Beate

      Löschen
    2. Schön das ich eines nenne konnte was du so noch nicht kennst :-)

      Falls du noch interesse daran mal haben solltest melde dich doch einfach mal bei mir ?! ;-) LG Jenny

      Löschen
  2. Entgegen meines Berufes als Polizeibeamter lese ich keine Bücher, die direkt von Serienkillern handeln. Allerdings interessiere ich mich für Einzelheiten bei nie aufgeklärten Morden und Mordserien. So z.B. habe ich schon einige Recherchen zu "Jack the Ripper" angestellt, wobei mir die Verschwörungstheorie, welche auch im Film "From Hell" mit Johnny Depp aufgegriffen wird, als die Interessanteste erscheint, obwohl sie augenscheinlich sehr weit weg von der Realität ist. Aber wer weiß? Jede Theorie hat einen Funken Wahrheit in sich ;)

    Übrigens:
    Gratulation zu einem tollen Blog und einem super Beitrag zu dieser Tour!
    Und:
    Alles Gute für die OP! Erhol dich gut!

    Beste Grüße:
    Michael G. Spitzer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank lieber Michael. Ja zu Jack the Ripper habe ich auch schon einiges gelesen und bin mir da nichts sicher, was für mich am plausibelsten ist. Jedenfalls finde ich es sehr frustrierend, dass man immer noch nicht weiß, wer der Ripper wirklich war und warum er so viele Prostituierte getötet hat. Da wünsche ich mir manchmal wirklich eine Zeitmaschine.
      Vielen Dank für deinen netten Kommentar.
      LG Beate

      Löschen
  3. huhu, ich muss ja gestehen, dass ich solche Reportagen über Serienmörder und über generell alles im Bereich Verbrechen sehr gerne lese! Daher kaufe ich auch regelmäßig solche Seiten wie Real Crime, und schaue auch gerne die Serien, bei denen echte Fälle aufgezeigt werden^^
    Auch Bücher über Serienkiller lese ich recht gerne, wie soviele Thriller! ^^ Was mich daran fasziniert kann ich gar nicht sagen...ich würde sagen ich bin einfach immer wieder geschockt darüber, wieviele krankhafte Mörder es doch auf der Welt gibt!

    Liebe Grüße und danke dir für den Beitrag!
    Kendra

    kendra-butterfly@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kendra,
      so weit geht es bei mir zwar nicht, aber ich habe mir die Lexika der Serienmörder zugelegt und finde die super interessant. Auch sonst interessieren mich Bücher über das Leben der Serienmörder. Also eher Biografien. Irgendwo ist das ja schon ein wenig krank. In die Fänge so eines Irren möchte ich aber auf keinen Fall geraten.
      Vielen dank für deinen Kommentar.
      LG Beate

      Löschen
  4. Hallo,

    bisher habe ich noch keine genaueren Recherchen zu Serienmördern gemacht. Ich finde es aber schon spannend was wohl in diesen Menschen vor sich geht und warum sie die Taten begehen. Obwohl man das wohl nie begreifen kann.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde es auch sehr spannend, was in diesen Menschen wohl vor geht. Warum sie so geworden sind. Was ist bei ihnen anders gelaufen? Ich hatte da mal ein sehr interessantes Buch dazu. Da hat ein Mediziner herausgefunden, dass da besondere Areale im Gehirn anders arbeiten. Mir fällt aber nicht mehr ein, wie dieses Buch hieß, dabei gab es auch eine Rezi dazu.
      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
      LG Beate

      Löschen
  5. Bis jetzt habe ich noch keinen Thriller gelesen, der einem wahren Verbrechen zugrundelag, sondern meine Bücher waren alle fiktiv. An Serienmördern "interessiert" mich ihre Seelenlage, also wieso morden sie? Sind es alles Monster?

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      ja das interessiert mich auch sehr. Was hat diese Menschen so werden lassen? Warum empfinden sie keinerlei Mitleid für ihre Opfer.
      Ich wünsche dir noch viel Spaß bei der Blogtour und ein schönes Wochenende
      LG Beate

      Löschen
  6. Guten Morgen :)

    ehrlich gesagt, nein, ich habe noch nicht nach einem gegoogelt. Ich lese zwar unheimlich gerne Thriller und ähnliches und Serienmörder sind irgendwie immer faszinierend, aber nachgeschlagen habe ich noch keinen.
    Mich interessieren in der Regel einfach die menschlichen Abgründe und "Perversionen", die sich da auftun. Ich bin immer fasziniert davon, was in den Köpfen so vorgeht.

    LG
    Jacqueline

    AntwortenLöschen