Samstag, 19. März 2016

Joe R. Lansdale - Drive In [Marina]




Verlag: Heyne Hardcore
Autor: Joe R. Lansdale
Titel: Drive-In
Länge: 736 Seiten
Print:
978-3453676725
ASIN: B00QZEVF54

Sprache: Deutsch
Medium: Brochierte Ausgabe
Genre: Horror

Originaltitel: The complete Drive-In







Zum Autor:
Joe R. Lansdale (* 28. Oktober 1951 in Gladewater, Texas) ist ein US-Amerikanischer Schriftsteller, der sich auf Kriminal-, Horror- und Science-Fiction-Romane sowie auf historische Romane konzentriert. Auf Grundlage seiner Werke entstanden u.a. die Filme Bubba Ho-Tep (2002) und Cold in July (2014).
Quelle: Wikipedia

Zum Cover:
Das Cover zeigt einen Banner, der auf ein Drive In Kino hinweist. Es ist im Hintergrund in grün gehalten, das wohl eine vorbeifahrende Landschaft symbolisieren soll. Man hat das Gefühl, man fährt unter einer Brücke hindurch.
Cover Kauf? Ich denke nicht, denn das Cover kann in keinster Weise auch nur annähernd darauf hinweisen, was einen im Inneren erwartet

Zum Inhalt:
Stellt euch ein Autokino vor, das groß genug ist, viertausend Autos zu fassen. Dann habt ihr eine Idee vom Orbit, dem größten Drive-in von Texas. Jeden Freitag gibt es dort die All-Night-Horror-Show. Genau hier sind wir jetzt, alles ist perfekt. Aber plötzlich taucht aus dem Nichts dieser blutrote Komet auf. Schlagartig ist das Orbit von der Außenwelt isoliert, eingeschlossen von einer tödlichen Leere. Es gibt kein Entrinnen. Die Nahrungsmittel werden knapp. Erste Fälle von Totschlag und Kannibalismus treten auf. Doch das Schlimmste steht uns erst bevor ...
Quelle: Amazon.de

Meine Meinung:
Ich habe das Buch lange vor mir her geschoben um einfach auf die richtige Gelegenheit zu warten, es endlich in Ruhe lesen zu können. Ich war gespannt und voller Vorfreude, konnte es wirklich kaum erwarten. Dann begann ich mit den ersten Seiten … und wurde wirklich enttäuscht. Ich las und las und las, Seite um Seite, aber der erhoffte Knall blieb aus! Mein Buch, in das ich solche Hoffnungen auf mein Buch des Jahres gesetzt hatte, war für mich ein persönlicher Flop … Ich konnte es erst gar nicht glauben, aber das Buch konnte null in mich vordringen, es hat mich gelangweilt und teilweise sogar ziemlich abgestoßen.
Der Schreibstil wirkte auf mich unheimlich plump, der Inhalt ist jenseits jeglicher Vorstellung. Blut, Gedärme, Kannibalismus und sowas von sinnfrei, dass ich wirklich froh war, als ich mich durchgequält hatte.
Klar wusste ich, dass es übersinnlich und zum Teil wohl auch ekelhaft werden würde. Aber das, was mich tatsächlich erwartet hat, hat mich einfach nur abgestoßen.
Die Protagonisten ist unwirklich, ekelhaft und wenn sie im Kopf klar sind, sind sie mir so unsympathisch gewesen.
Der Plot der Geschichte war unwirklich, billig und völlig ohne jede Handlung … man hatte das Gefühl, die Handlung besteht nur aus Blut und Gewalt, und genau so war es wohl auch.
Ich bin viel gewohnt, aber DAS war definitiv nichts für mich!

Mein Fazit:
Ich hatte so große Hoffnungen und wurde eigentlich nur enttäuscht. Was Lesevergnügen hätte sein sollen, war für mich eher eine Qual.
Ich vergebe 2 Byrons, weil die Idee ziemlich gut ist. Die Umsetzung hat mich allerdings leider nicht überzeugt.
© Marina Sharma       
So unterschiedlich sind die Meinungen zu diesem Buch. Meine Bewertung dazu findet ihr hier:
 
Emoticons für Kommentare:
:) :( ;) :D :-/ :x :P :-* =(( :-O X( :7 B-) #:-S :(( :)) =)) :-B :-c :)] ~X( :-h I-) =D7 @-) :-w 7:P 2):) :!! \m/ :-q :-bd ^#(^

Kommentare:

  1. Hallo Marina,

    ja, so unterschiedlich sind die Meinungen. Ich war ja leider auch nicht so begeistert von diesem Buch. Diese ganzen ekelerregenden Beschreibungen wurden einfach irgendwann zu viel. Es machte einfach keinen Spaß mehr der Handlung zu folgen.

    Viele liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch war schon sehr speziell und so ganz anders, als man es von Lansdale kennt, aber trotzdem konnte es mich begeistern. Auch wenn ich seine anderen Sachen besser finde.

      LG Beate

      Löschen