Mittwoch, 16. Januar 2013

E L James - Shades of Grey

Die Studentinnen Anastasia und Kate wohnen zusammen in einer gemütlichen Wohnung. Als Kate erkrankt übernimmt Ana ihren Job, den Millionär Christian Gray für die Studentenzeitung zu interviewen. Die Beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen doch Ana kann nicht glauben, dass sich so ein toller Mann für sie interessiert. Sie finden dann aber doch zueinander und Christian gesteht ihr, dass er keine normale Beziehung führen kann. Er möchte ihr Dom (Herr) sein und sie soll ihm als Sub (Sklave) zur Verfügung stehen. Ana soll einen Vertrag unterschreiben in dem festgehalten werden soll, wie weit Christian bei Anas Erniedrigungen gehen darf und noch so einiges Andere. Aber es passiert etwas womit keiner gerechnet hätte: Die Beiden verlieben sich ineinander. Zwischen Ana und Christian knistert es heftig und die beiden sind einfach unersättlich wenn es um Sex geht. Doch Ana kann sich einfach nicht vorstellen, sich ständig von Grey bestrafen zu lassen und absolut unterwürfig zu sein. Kann es trotzdem zwischen dem ungleichen Paar funktionieren?

Ihr findet die Zusammenfassung platt? Dann lest auf keinen Fall dieses Buch. Ich weiß, dass es ewig lange auf Platz 1 der Bestsellerliste stand, aber ich weiß beim besten Willen nicht warum. Es gibt keine wirkliche Handlung, ein Klischee folgt dem anderen, die Charaktere sind so was von flach, die ständigen Wiederholungen trieben mich fast in den Wahnsinn und eigentlich ist das Buch nichts anderes als ein Hausfrauenporno. Woher kommt also diese Faszination? Das kann ich euch leider auch nicht sagen. Ich habe mich schrecklich durch die 608 Seiten gequält und jedes Mal wenn Ana sich wieder auf die Lippen gebissen hat, ihre postkoitale Frisur erwähnte oder mit ihrer inneren Göttin kommunizierte hätte ich am liebsten laut geschrien und meinen Reader an die Wand geworfen.

Warum ich das Buch überhaupt gelesen habe? Ich nehme an einer Challenge teil bei der man ein Buch aus einem Genre lesen soll, das man vorher noch nie gelesen hat. Das sind bei mir eben mal Erotikromane. Und da ich das Buch schon mal auf dem Reader hatte und es auch viele Seiten hat was viele Extrapunkte bedeutet, hatte ich mich eben dafür entschieden. Außerdem dachte ich mir, dass sich doch so viele begeisterte Frauen nicht irren können. Doch sie können. Ich stehe eben mehr auf Horror, Thriller, Fantasy und historisches. Für mich war es jedenfalls die Höchststrafe und das mieseste Buch das ich je gelesen habe. Aber wie immer ist das meine ganz persönliche Meinung. Ich vergebe wohlwollende 2 von 10 Punkten und kann euch versichern, dass ich Band 2 und 3 auf gar keinen Fall lesen werde, denn keine Folter könnte für mich schlimmer sein.
© lord-byron


Emoticons für Kommentare:
:) :( ;) :D :-/ :x :P :-* =(( :-O X( :7 B-) #:-S :(( :)) =)) :-B :-c :)] ~X( :-h I-) =D7 @-) :-w 7:P 2):) :!! \m/ :-q :-bd ^#(^

Kommentare:

  1. Tolle Rezi! Bestätigt mir mal wieder, dass ich auch weiterhin um diese Bücher einen großen Bogen machen werde und man nicht jedem Hype nachgeben muss. ;-)
    Du hast mein Mitleid, dass du das lesen musstest.
    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ich verbuche es einfach unter schlechte Erfahrungen. ; o) Es gehörte eben zur Challenges und jetzt weiß ich auch ganz sicher, dass ich solche Bücher nie mehr lesen werde. :o)

    AntwortenLöschen
  3. Ich verbuche es einfach unter schlechte Erfahrungen. ; o) Es gehörte eben zur Challenges und jetzt weiß ich auch ganz sicher, dass ich solche Bücher nie mehr lesen werde. :o)

    AntwortenLöschen
  4. Ich verbuche es einfach unter schlechte Erfahrungen. ; o) Es gehörte eben zur Challenges und jetzt weiß ich auch ganz sicher, dass ich solche Bücher nie mehr lesen werde. :o)

    AntwortenLöschen